„McArena schaff Infrastruktur, die sich refinanzieren lässt“

Die McArena Freilufthalle schafft eine Alternative zu staubigen Hallen und unbespielbaren Plätzen. Warum Matthias Prinz sie entwickelte und warum sie sich auch für kleinere Vereine lohnt, erzählt er im Interview.

 

Die neue McArena Freilufthalle des SC Geislingen erstrahlt in vollem Glanz.
Die neue McArena Freilufthalle des SC Geislingen erstrahlt in vollem Glanz.

Wie ist die Idee für McArena entstanden?

 

Das war wirklich aus der Praxis heraus. Ich habe selber in der Landesliga gespielt, nach zwei Kreuzbandrissen war es mit dem Vereinsfußball aber vorbei. Danach haben wir uns öfter sonntagmittags mit Freunden zum Kicken getroffen. Aber wir hatten immer wieder Platzprobleme. Bei schlechtem Wetter konnte man es auf dem Gummiplatz vergessen, oft kamen wir auch an und der Platz war besetzt, vor allem im Sommer. Dann konnten wir wieder einpacken oder uns was anderes überlegen. Deswegen hat sich das immer mehr verlaufen, obwohl es eigentlich Spaß gemacht hat...

 

Also habt ihr eine Alternative entwickelt.

 

Wir haben uns gefragt, was wir machen können. Wichtig waren uns zwei Sachen: Ein Dach und gutes Licht. Der Platz und die Banden waren erstmal egal. Von da hat es alleine an Fahrt aufgenommen. Ein Kunstrasen wäre ideal, die Banden sollen auch hochwertig sein. Das war 2011 das Grundgerüst. So ist die erste Halle in Sindelfingen entstanden.

 

Matthias Prinz in einer McArena Freilufthalle
Matthias Prinz in einer McArena Freilufthalle

Wer baut so eine McArena und wieso?

 

Die Hauptzielgruppe sind Vereine. Die haben einen extrem hohen Kapazitätsbedarf. Es gibt keinen Verein, der genug Sporthallen hat. Wenn die Fußballer jetzt aus den Hallen ausgelagert werden, können diese viel effektiver für andere Sportarten genutzt werden. Und für diese Vereine entsteht natürlich ein Wettbewerbsvorteil, weil das Sportangebot ganzjährig sichergestellt ist. Gerade hat der SC Geislingen eine McArena errichtet. Die hatten bisher zwei Rasenplätze, aber da liegt im Dezember schon Schnee. Mit der McArena kann der Verein jetzt immer durchtrainieren.

 

Muss ein Verein nicht sehr groß sein, damit die Halle ausgelastet ist?

 

Überhaupt nicht! Der SC Geislingen hat 800 Mitglieder. Aber er hat ein gutes Netzwerk. Zur Einweihung wurde ein Turnier mit 20 Vereinen ausgespielt. Dieser Cup wurde dazu genutzt, um zu informieren: Eine Sporthalle die ihr alle nutzen könnt – die gibt es jetzt auch hier! Die Halle steht ab sofort für andere Vereine, Schulen und Hobbyfußballer zur Verfügung. Entweder als Abo oder indem man online Zeiten auswählt. Viele Unternehmen nutzen das Angebot, um Betriebssport anzubieten. Sogar Kindergeburtstage werden in den Hallen gefeiert. Zusammen mit den Einnahmen von Werbepartnern gelingt so für den Verein eine Refinanzierung des Projektes. Unsere Anlage in Sindelfingen steht jetzt seit fünf Jahren. Dort wurden gerade die Preise erhöht, weil die Nachfrage so groß war. Dazu wurde ein Tag eingeführt, an dem kein Abo zu bekommen ist, damit auch Einzelkunden mal die Chance bekommen, die Arena zu nutzen. Mangelnde Nachfrage ist also kein Problem.

 

Die McArena garantiert ganzjährlich beste Trainingsbedingungen.
Die McArena garantiert ganzjährlich beste Trainingsbedingungen.

Trotzdem seid ihr jetzt als Partner bei den Metropolregion FußballCups dabei. Warum?

 

Es ist nicht leicht, eine gute Plattform zu finden, um sich zu präsentieren. Dieses Turnier bietet namhafte Mannschaften. Das ist für lokale Vereine toll: sie können mal die Spitze sehen. Das zeigt Ziele auf und motiviert, am Ball zu bleiben. Jugendliche zu motivieren, wird ja immer schwieriger, da sind solche Veranstaltungen Gold wert. Und hier sind die Vereine, das Herz des deutschen Fußballs und unsere Zielgruppe. Für die ist unser System konzipiert. Mit der McArena Freilufthalle schaffen wir Sport-Infrastruktur, die sich refinanzieren lässt und gleichzeitig das Vereinsangebot extrem aufwertet.

 

Mehr Informationen finden Sie unter www.McArena.de