Waldhof-Buben verteidigten ihren Vorjahrestitel beim Wormatia-Metropol-Cup

7:6-Sieg nach Neunmeterschießen gegen den 1. FC Kaiserslautern Dritter wurde der Bundesliga-Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim

Guter Zuschauerzuspruch

Die Waldhof-Buben verteidigten ihren Vorjahrestitel durch einen 7:6-Sieg nach Neunmeterschießen im Finale gegen den 1. FC Kaiserslautern.
Die Waldhof-Buben verteidigten ihren Vorjahrestitel durch einen 7:6-Sieg nach Neunmeterschießen im Finale gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Von Klaus Diehl. Sie lagen im Endspiel gegen die männliche U17 des 1. FC Kaiserslautern schon mit 0:2 zurück und erreichten bis zum Ende der normalen Spielzeit von 14 Minuten noch den Ausgleich zum 2:2. Da eine Vierminuten-Verlängerung keine Tore mehr brachte, musste ein Neunmeterschießen den Turniersieger um den Wormatia- Metropol-Cup 2014 herhalten, bei dem die Waldhof- Buben besser zielten und letztlich mit 7:6 freudestrahlend den Siegerpokal entgegennehmen durften. Damit verteidigten sie in einem gutklassigen Finale ihren Vorjahrestitel gegen den FC Meisenheim, die diesmal nicht über die Vorrunde hinaus kamen. Zu später Stunde am Sonntag hatte Waldhof sich im BIZ-Süd im Halbfinale mit 4:1 gegen die SG Heidelberg- Kirchheim behaupten können. Kaiserslautern hatte im zweiten Halbfinale den Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim in einem nicht weniger gutklassigen Spiel mit 4:1 besiegt. Im Spiel um den 3. Platz setzte sich Hoffenheim gegen die SG HD Kirchheim mit 6:4 durch.

 

 

B1-Junioren des SVH als erste Wormser in der Endrunde

Florian Limpert (Nr. 9) und seine Mitspieler von den SVH B1-Junioren unterlagen im ersten Endrundenspiel wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff unglücklich mit 0:1 gegen den Regionalligisten SV Gonsheim.
Florian Limpert (Nr. 9) und seine Mitspieler von den SVH B1-Junioren unterlagen im ersten Endrundenspiel wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff unglücklich mit 0:1 gegen den Regionalligisten SV Gonsheim.

Erstmals erreichte mit den B1-Junioren des SV Horchheim ein Wormser Verein die Endrunde um den zum 8. Male stattfindenden Metropol-Cup am Sonntag im BIZ-Süd. Der SVH-Nachwuchs setzte sich in der 4. Vorrunden- Gruppe mit Siegen über Phönix Schifferstadt (2:1), FC Zuzenhausen (4.0), JFV Bürstadt (2:0) und einem 3:3, nach einer 3:0-Führung, gegen den SV 98 Schwetzingen, ungeschlagen als Sieger vor dem SV Phönix Schifferstadt durch. Dadurch erreichen die SVHJungs von Trainer Stelio Vardaxis die Endrunde, wo sie nach einem unglücklichen 0:1 gegen den Regionalligisten SV Gonsenheim gegen den Bundesliga- Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim mit 1:6 und gegen die SG Heidelberg-Kirchheim mit 2:4 unterlagen.

 

Wormatia verabschiedet sich mit 0:2-Niederlage

Die Waldhof-Buben verteidigten ihren Vorjahrestitel durch einen 7:6-Sieg nach Neunmeterschießen im Finale gegen den 1. FC Kaiserslautern.
Die Waldhof-Buben verteidigten ihren Vorjahrestitel durch einen 7:6-Sieg nach Neunmeterschießen im Finale gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Wormatias B1-Junioren verabschiedeten sich mit einem 3:1- Sieg gegen die Spvgg. Neckarelz, einem 1:1 gegen den LSC sowie einer 0:2-Niederlage gegen den SV Sandhausen und einem abschließenden 1:2 gegen den VfR Mannheim als Dritter der Vorrundengruppe 3 leider vorzeitig aus dem Rennen.

 

Fazit: Es wurde vor meist vollbesetzter Tribüne guter Hallenfußball geboten, wo eigentlich nur das späte Ende gegen 21 Uhr zu bemängeln war. Großes Lob gab es seitens der Turnierverantwortlichen für die Sportstadt Worms, die sicherlich nächstes Jahr sodann zum fünften Male in Folge der Ausrichter des jetzt als Wormatia-Metropol-Cup der Rhein-Neckar Metropole sein darf. Bei den jeweiligen Siegerehrungen, über die weibliche U17 wird noch zu berichten sein, waren auch der Wormser Sportdezernent Uwe Franz, Stefan Wilhelm (EWR) und Voba- Marketingchef Jürgen Wegener vor Ort. Ein Freund des Jugendfußballs ist der DFB-Vizepräsident und SWFV-Verbandschef Dr. Dieter Drewitz. Dies unterstrich er durch seine Anwesenheit während der gesamten Endrunde am Sonntagnachmittag.

 

Quelle: Nibelungen Kurier, 21. Januar 2015