ENTEGA

 

FußballCup

 

2017

 

Hartel lost Hoffenheimerinnen beide Frankfurt-Teams zu

Die Premiere des ENTEGA FußballCups ist geglückt, jetzt steht die Wiederholung an. In Gruppe B kommt es zum Frankfurt-Derby, auch Lokalmatador Hoffenheim ist dabei.

 

Moderator Markus Beer im Gespräch mit Losfee Susanne Hartel
Moderator Markus Beer im Gespräch mit Losfee Susanne Hartel

Nach einer gelungenen Premiere 2016 gehen alle Beteiligten aus gutem Grund mit mehr Gewissheit und Entspannung in die erste Wiederholung des ENTEGA FußballCups. Das Wiegenturnier überzeugte nicht nur mit einem reibungslosen Ablauf, sondern vor allem durch ein hohes sportliches Niveau. „Die Nachwuchsspielerinnen haben mit ihren Leistungen gezeigt, dass wir mit einem U17-Juniorinnen-Turnier auf dem richtigen Weg sind,“ freute sich Schäfer über die erfolgreiche Premiere. Für 2017 steht erneut ein hochklassiges Teilnehmerfeld bereit, um Titelverteidiger SC Freiburg den Pokal zu entreißen.

 

Losfee Susanne Hartel und Frank Gey (ENTEGA)
Losfee Susanne Hartel und Frank Gey (ENTEGA)

Dass eine sehr starke Gruppe aber mehr als nur im Bereich des Möglichen war, darüber war man sich bereits im Vorfeld bewusst. Michael Monath vom swfv bemerkte: „Die Besetzung des neuen Turniers zeigt seinen Stellenwert – es sind ja nur Bundesligisten dabei.“ Trotz des eigenen Hammer-Loses war auch Zwanziger voll der Vorfreude: „Ich freue mich besonders auf das neue U17 Turnier. Da gibt es deutschlandweit nichts, was annähernd auf dem Niveau ist. Deswegen freuen sich die Spielerinnen unheimlich darauf.“

SC Bad Neuenahr komplettiert die Gruppe A
SC Bad Neuenahr komplettiert die Gruppe A

An den Kugeln wurde sie unterstützt von Frank Gey, der als Vertreter des Namensgebers ENTEGA im Palatin Hotel in Wiesloch vor Ort war. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir bei diesem hochkarätigen Jugendturnier von Anfang an mit dabei waren“, sagte Gey: „Fußball gehört für ENTEGA dazu, nicht nur bei Mainz 05, sondern auch im Nachwuchsbereich.“ Wie beim RegioCup sorgte Hartel für brisante Derbys. Die beiden Frankfurter Mannschaften treffen bereits in der Vorrunde aufeinander. Neben dem 1. FFC und der Eintracht streiten sich außerdem Lokalmatador 1899 Hoffenheim, der SV Weinberg und der 1. FC Saarbrücken um das Weiterkommen in Gruppe B. In Gruppe A startet Titelverteidiger SC Freiburg als großer Favorit. Sie spielen gegen VfL Sindelfingen, SV Alberweiler, TSV Crailsheim und SC Neuenahr.

 

„Ich bin zuversichtlich, dass es ein Event wird“, versprach bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß. Auch Mario Link vom gastgebenden VfB Rauenberg freut sich bereits auf die zweite Auflage des Turniers: „Für uns ist es toll, Teil einer solchen Veranstaltung zu sein und sie mitgestalten zu können.“ Während die Veranstalter dem 21. Januar in diesem Jahr entspannter entgegenfiebern als 2016, können sich die Zuschauer wieder auf ein tolles Jugendturnier freuen.

Gruppe A: VfL Sindelfingen, SV Alberweiler, TSV Crailsheim, SC Freiburg, SC Neuenahr

 

Gruppe B: 1. FFC Frankfurt, Eintracht Frankfurt, SV Weinberg, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FC Saarbrücken